Maßnahmen zur Berufsorientierung Praxisbezogenes Testverfahren für Klasse 7 und 8 Einen Teil der beruflichen Entwicklung stellt die Feststellung beruflicher Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen dar. In diesem Zusammenhang werden unsere Schülerinnen und Schüler von vielen Partnern unterstützt, um den beruflichen Werdegang zu analysieren und in Angriff zu nehmen. Das Projekt „Praxisbezogene Testverfahren“, welches vom BMBF sowie BIBB gefördert wird, beinhaltet verschiedene Übungen und Aufgaben, die am Ende eine Aussage zu den Stärken und Schwächen jedes einzelnen Schülers ermöglichten. In der 7. und 8. Klasse absolvieren die Schülerinnen und Schüler an einem Tag im HBZ, unserem Praxispartner, die praxisbezogenen Tests. Dabei findet eine Auswahl aus Einzel- und Teamübungen, von Präsentationstechniken sowie kognitiven Übungen statt. Am Ende erhalten die Mädchen und Jungen eine Übersicht ihrer Kompetenzen ausgehändigt, die ihnen bei der Entscheidung für weitere Bildungswege oder Ausbildungsberufe Unterstützung bietet. Berufsfelderprobung Die Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs erproben an fünf Tagen gewählte Berufsfelder in den Werkstätten der Bildungsträger Grone und dem HBZ Weimar. Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) Ziel dieser Initiative ist die individuelle Unterstützung von förderungsbedürftigen Jugendlichen. Sie sollen den Schulabschluss sicher erreichen und die Eingliederung in eine Berufsausbildung meistern. Die Berufseinstiegsbegleitung soll insbesondere dazu beitragen, die Chancen der Schülerinnen und Schüler auf einen erfolgreichen Übergang in eine Berufsausbildung deutlich zu verbessern und diese zu stabilisieren. Die Maßnahme richtet sich an junge Menschen, bei denen bereits der angestrebte Hauptschulabschluss gefährdet ist. Aufgabenfelder sind das Erreichen des Abschlusses einer allgemein bildenden Schule, die Berufsorientierung und Berufswahl,die Begleitung in Übergangszeiten zwischen Schule und Berufsausbildung sowie die Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses. Die individuelle Begleitung beginnt in der Regel mit dem Beginn der Vorabgangsklasse der allgemein bildenden Schule. Die Begleitung schließt in der Regel die ersten sechs Monate einer Berufsausbildung ein. Für diesen Bereich ist an unserer Schule die Übergangskoordinatorin Frau Kraft tätig.
© 2021 Webmaster & Design M.P.U.W. Alle Rechte vorbehalten.